Zum Hauptinhalt springen

Neu

Thema: Lindentaler (1263-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

  • truhe
  • [*][*][*][*][*]
  • Administrator
  • 9.016

  • 0

Lindentaler
In der Lindenstrasse wird auf vielfältige Weise Geld verdient. Wie das genau vonstatten geht ist nicht immer für alle auf den ersten Blick nachvollziehbar. Besonders wenn dort mit geringem Aufwand viel Geld verdient wird spricht man auch von Lindentalern. In diesem Thema kann darüber diskutiert werden wie solche Lindentaler erschaffen wurden.

Angelina war z.B. auf den Komoren um dort Geld für Dr. Dressler abzuholen. Das wird dann vermutlich das Startkapital für ihre grosse Karriere.
Die komoren scheint es wirklich zu geben laut Wikipedia ist es ein Inselstaat im Indischen Ozean, es soll dort viele Putsche gegeben haben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Komoren

Es gibt auch einen Artikel über Steueroasen und über Offshore-Finanzplätze
die Komoren werden dort aber nicht genannt.

Wahrscheinlich würde niemand sein hart verdientes Geld in einer so unstabilen Region anlegen weswegen die Komoren ein echter Geheimtipp sind. 
wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
hier spukt es wohl
Chat-Statistik Chat-Protokolle
@heinzi FAQ

  • Oldfield
  • [*]
  • Mitglied
  • 11.641

  • 0

Lindentaler
Antwort #1
Nur dass es nicht die Komoren waren, sondern die Kormoran-Inseln.  ;)
"Mach nicht alles so bunt." (Hans Wilhelm G.)
Natürlich gibt es Brillenträger, die sich benehmen können. Aber es sind auch immer wieder Kriminelle dabei. Das muss man sagen dürfen.
Tro inte på allt du tänker.
Am Fenster

  • Valentine
  • [*]
  • Mitglied
  • 5.642

  • 0

Lindentaler
Antwort #2
Die Komoren gibt's tatsächlich, die "Kormoran-Inseln in der Karibik", auf denen Angelina war, gibt's dagegen nur im Listra-Drehbuch. Die mussten eine fiktive exotische Inselgruppe nehmen, um nicht wegen übler Nachrede und so... das hätte Ärger geben können.

Da gerade die Wiederholungen laufen, in denen Helga im Reisebüro anfängt (bzw. inzwischen seit wenigen Monaten arbeitet): wovon hat sie sich eigentlich die Wohnung leisten können, war Hantzßs in der Lage, ihr so viel Unterhalt zu zahlen dass es für sie, die immerhin noch zwei Söhne (Marijon war ja schon aus dem Haus) und die Wohnung reichte- und dann auch noch für seine Zweitfamilie mit Frau und drei Kindern? Waisenrente wird ja nur Sarah bekommen haben, und mit Witwenrente für Anna wird spätestens ab der Hochzeit mit Hantzßs Schluss gewesen sein (bekam sie überhaupt Witwenrente, oder war sie schon von Friedhelm, dem Schläger, geschieden?)
  • Zuletzt geändert: 27 Januar 2011, 12:27:42 von Valentine

  • Trish
  • [*]
  • Mitglied
  • 6.345

  • 0

Lindentaler
Antwort #3
Ja, die Lindentaler... geheimnisvoll ist ihr Auftauchen und ihre Herkunft...

Ines hat mit Sicherheit etliche Lindentaler. Als alleinstehender Single in einer Großstadt wie München als Bäckereifachverkäuferin eine Drei-Zimmer-Wohnung halten zu können (Jacks Anteil ist ja durch deren Wegzug auch weggefallen) und dann einfach ohne Rücklagen im Ausland ein neues Leben anfangen - das kann man nur mit Lindentalern.

Lindentaler satt haben sicher auch Helga und Erich, die nach einem Cliffhanger 2010 sogar den Dispo soweit überzogen hatten, dass sie gar kein Geld mehr von der Bank bekamen. Eine Folge darauf hatten sie Insolvenz angemeldet. Wie sie die Woche finanziell überstanden haben, wurde nicht gesagt. Es können nur die Lindentaler gewesen sein.

Übrigens glaube ich, dass sich in dem unscheinbaren kleinen Geschäft (vielleicht meine ich das, wo früher der Friseursalon oder das Fotogeschäft untergebracht waren, bin mir nicht sicher) gegenüber von Haus Nr. 3 die Linden-Bank verbirgt, wo man Lindentaler in Euros umtauschen kann, wenn die Lindensträßler durch das große braune Tor rechts dem Reisebüro mal in die reale Welt gelangen müssen.  :biggrin:
"...Dir ist aber schon klar, dass es eine Erfindung namens Fernsehen gibt, und dass sie in dieser Erfindung Serien zeigen?" (Pulp Fiction)

  • Oldfield
  • [*]
  • Mitglied
  • 11.641

  • 0

Lindentaler
Antwort #4

Die Komoren gibt's tatsächlich, die "Kormoran-Inseln in der Karibik", auf denen Angelina war, gibt's dagegen nur im Listra-Drehbuch.


Ach was.  ;)
"Mach nicht alles so bunt." (Hans Wilhelm G.)
Natürlich gibt es Brillenträger, die sich benehmen können. Aber es sind auch immer wieder Kriminelle dabei. Das muss man sagen dürfen.
Tro inte på allt du tänker.
Am Fenster

  • Oldfield
  • [*]
  • Mitglied
  • 11.641

  • 0

Lindentaler
Antwort #5
Übrigens glaube ich, dass sich in dem unscheinbaren kleinen Geschäft (vielleicht meine ich das, wo früher der Friseursalon oder das Fotogeschäft untergebracht waren, bin mir nicht sicher) gegenüber von Haus Nr. 3 die Linden-Bank verbirgt, wo man Lindentaler in Euros umtauschen kann, wenn die Lindensträßler durch das große braune Tor rechts dem Reisebüro mal in die reale Welt gelangen müssen.  :biggrin:


:jestera:
Sehr schön!
"Mach nicht alles so bunt." (Hans Wilhelm G.)
Natürlich gibt es Brillenträger, die sich benehmen können. Aber es sind auch immer wieder Kriminelle dabei. Das muss man sagen dürfen.
Tro inte på allt du tänker.
Am Fenster

  • Andromeda
  • [*]
  • Mitglied
  • 19.910

  • 0

Lindentaler
Antwort #6

...  Waisenrente wird ja nur Sarah bekommen haben, und mit Witwenrente für Anna wird spätestens ab der Hochzeit mit Hantzßs Schluss gewesen sein (bekam sie überhaupt Witwenrente, oder war sie schon von Friedhelm, dem Schläger, geschieden?)


Anna müsste meiner Meinung nach schon Witwenrente aus der Versicherung von Friedhelm Ziegler bekommen haben. Voraussetzung für eine Zahlung von Witwenrente an eine Geschiedene ist, dass diese dem Verstorbenen gegenüber einen Unterhaltsanspruch "dem Grunde nach" gehabt hat. Da Sarah damals noch klein war, bestand sicherlich ein Unterhaltsanspruch für Anna (und natürlich Sarah). Bei dem Anspruch "dem Grunde nach" ist es unerheblich, ob tatsächlich Zahlungen geflossen sind oder nicht. Annas Witwenrente ruht seit der Heirat mit Hans. Wenn sie sich scheiden lässt, lebt der Anspruch wieder auf.
Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett.

  • 24.088

  • 0

Lindentaler
Antwort #7
Lindentaler- Geldsegen und sofort bei Arbeitslosigkeit einen Job im Akropolis von jetzt auf gleich.- Wo aber auch kaum gearbeitet wird, sondern man sich in Ruhe um die kleinen Probleme der Lindenstraße einen Kopf machen kann.Eine schöne Welt! Manchmal wünschte ich auch, mein Lebensdrehbuch würde von der GFF geschrieben. :biggrin:

  • 24.088

  • 0

Lindentaler
Antwort #8

wenn die Lindensträßler durch das große braune Tor rechts dem Reisebüro mal in die reale Welt gelangen müssen.  :biggrin:



Bist du jeck? Was wollen die in der realen Welt, da wären sie gar nicht lebensfähig.

  • timo1979
  • [*]
  • Mitglied
  • 9.790

  • 0

Lindentaler
Antwort #9


wenn die Lindensträßler durch das große braune Tor rechts dem Reisebüro mal in die reale Welt gelangen müssen.  :biggrin:



Bist du jeck? Was wollen die in der realen Welt, da wären sie gar nicht lebensfähig.


:jestera:
"In my hysterical state, my grammar has flown out the window!" (Fiona Wallace, Web Therapy)

  • 10.135

  • 0

Lindentaler
Antwort #10
Zitat
wenn die Lindensträßler durch das große braune Tor rechts dem Reisebüro mal in die reale Welt gelangen müssen

Ich dachte immer, hinter dem braunen Tor befände sich eine Autobahn...?!?
Tschö.

  • 24.088

  • 0

Lindentaler
Antwort #11
Ja, die A1, mit der Anschluss-Stelle Köln- Bocklemünd. Aber erst kommt ein bisschen Wiese.

  • 24.088

  • 0

Lindentaler
Antwort #12
Nee, Quatsch, hab mir das gerade noch mal bei Google Earth angesehen. Die Autobahn ist hinter dem Café Bayer. Aus dem braunen Tor kommt nach einigen hundert Metern eine Bahnlinie. Bestimmt wurde da Mathias Steinbrück entsorgt.

  • Valentine
  • [*]
  • Mitglied
  • 5.642

  • 0

Lindentaler
Antwort #13


...  Waisenrente wird ja nur Sarah bekommen haben, und mit Witwenrente für Anna wird spätestens ab der Hochzeit mit Hantzßs Schluss gewesen sein (bekam sie überhaupt Witwenrente, oder war sie schon von Friedhelm, dem Schläger, geschieden?)


Anna müsste meiner Meinung nach schon Witwenrente aus der Versicherung von Friedhelm Ziegler bekommen haben. Voraussetzung für eine Zahlung von Witwenrente an eine Geschiedene ist, dass diese dem Verstorbenen gegenüber einen Unterhaltsanspruch "dem Grunde nach" gehabt hat. Da Sarah damals noch klein war, bestand sicherlich ein Unterhaltsanspruch für Anna (und natürlich Sarah). Bei dem Anspruch "dem Grunde nach" ist es unerheblich, ob tatsächlich Zahlungen geflossen sind oder nicht. Annas Witwenrente ruht seit der Heirat mit Hans. Wenn sie sich scheiden lässt, lebt der Anspruch wieder auf.


Ah so, danke!

Seit geraumer Zeit ist es doch aber so, dass einer geschiedenen Frau durchaus zugemutet wird, wieder arbeiten zu gehen. Zunächst halbtags, später ganztags. Und Unterhalt für geschiedene Frauen wird heutzutage oft (oder immer?) auch zeitlich begrenzt. Da könnt' ich mir denken, dass eine "geschiedene Witwe" auch nicht unbegrenzt Witwenrente bekommt? Immerhin ist das gemeinsame Kind Sarah inzwischen erwachsen und muss nicht mehr von Mama betreut werden.

  • Rennbiene
  • [*][*][*][*]
  • Mitglied
  • 47.949

  • 0

Lindentaler
Antwort #14



Lindentaler satt haben sicher auch Helga und Erich, die nach einem Cliffhanger 2010 sogar den Dispo soweit überzogen hatten, dass sie gar kein Geld mehr von der Bank bekamen. Eine Folge darauf hatten sie Insolvenz angemeldet. Wie sie die Woche finanziell überstanden haben, wurde nicht gesagt. Es können nur die Lindentaler gewesen sein.




Ich weiß ja nicht, ob sie auch eine Privatinsolvenz gemacht haben, denn sie hatten ja (offensichtlich) gar nichts mehr.
Insolvenz anzumelden bedeutet ja nicht, nichts zu haben.
Ganz im Gegenteil.
Wenn man Privat-Insolvenz anmeldet (und die dauert allerdings ca. 6-12 Monate, bis "sie durch" ist) dann hat man mehr Geld als vorher, weil dann genau festgelegt ist, was man bezahlen muss und vor allem, was man behalten darf.
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne ...
Herzliche Grüße von Rennbiene