Autor Thema: Fragen - es geht weiter...  (Gelesen 46006 mal)

Offline Philo

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 40.544
  • Philosophin
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #100 am: 14 Mai 2019, 15:30:04 »
He, ich habe mich auch bemüht!

Da bemüht man sich mal und das hat man dann davon...

Also für das Zeugnis: "Hamlet war stets bemüht, anderen Heinzis mit Rat und Tat zur Seite zu stehen"  :biggrin:
08.12.1985-29.03.2020
Danke für 1758 Folgen!

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 52.164
  • Power-Poster von nebenan.
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #101 am: 14 Mai 2019, 15:38:37 »
Der Typ ist mindestens 67, wenn er rauskommt, was soll der denn noch praktizieren?


Vibratortechniker im Altenstift?
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 52.164
  • Power-Poster von nebenan.
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #102 am: 14 Mai 2019, 15:38:58 »
He, ich habe mich auch bemüht!

Da bemüht man sich mal und das hat man dann davon...

Also für das Zeugnis: "Hamlet war stets bemüht, anderen Heinzis mit Rat und Tat zur Seite zu stehen"  :biggrin:

Genau!
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.244
  • Queen of totally everything
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #103 am: 14 Mai 2019, 15:44:33 »
Und ich bin froh, daß auch Täter nicht der Willkür ausgesetzt werden.

Das fasst es perfekt zusammen. 


"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 21.147
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #104 am: 14 Mai 2019, 15:46:35 »
In manchen Fällen habe ich auch das Gefühl, dass Täter arg mild bestraft werden und es mit dem Verständnis zu weit geht.

Nur: wenn Infos angeboten werden, dann sollte man sie auch zur Kenntnis nehmen, wenn man drüber diskutiert.  :smile:

Und: im großen und ganzen bin ich äußerst froh, dass wir in einem zivilisierten Rechtsstaat und keiner Bananenrepublik leben - auch wenn es manchmal schwer fällt, die Konsequenzen zu akzeptieren.

Bei den hunderten Sexualdelikten der Kölner Silvesternacht wollten die Behörden mit aller Härte gegen die Täter vorgehen - es gab fast gar keine Verurteilungen, trotz intensiver aufwendiger Ermittlungen.
Das muss man dann eben hinnehmen, wenn die Hürden für eine Verurteilung recht hoch sind - im Ergebnis halt unbefriedigend, auch wenn juristisch richtig.

Offline scrooge

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.827
  • Ach was!
    • Grenzwanderer
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #105 am: 14 Mai 2019, 16:02:16 »
Und ich bin froh, daß auch Täter nicht der Willkür ausgesetzt werden.

Das fasst es perfekt zusammen. 


Damit schließt sich der Kreis.  ;)

In manchen Fällen habe ich auch das Gefühl, dass Täter arg mild bestraft werden und es mit dem Verständnis zu weit geht.

Ich glaube, jeder kann Fälle nennen, bei denen er das Gefühl hat. Aber das ist es eben auch - ein Gefühl.

Zitat
Und: im großen und ganzen bin ich äußerst froh, dass wir in einem zivilisierten Rechtsstaat und keiner Bananenrepublik leben - auch wenn es manchmal schwer fällt, die Konsequenzen zu akzeptieren.

Genau. Es gibt ja im Moment einige Länder, bei denen das richtig schön den Bach runter geht, z. B. die Türkei.

Zum Stein des Anstoßes: Dass Sabine hier alles Mögliche im Kopf herumgeht, kann ich gut verstehen. Ich fände es auch nicht toll, rauszufinden, dass mein Arzt, Physio etc. so etwas machen. Dass ich der Meinung bin, dass das Recht auf einen fairen Prozess ein hohes Gut ist, heißt nicht, dass mir die Opfer egal sind.
"Vanaf een Gazelle zie je meer dan vanuit een Jaguar." (Frank van Rijn)

http://grenzwanderer.wordpress.com/

Offline Shimuwini

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.388
  • Buschbaby
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #106 am: 14 Mai 2019, 16:18:41 »
Dass ich der Meinung bin, dass das Recht auf einen fairen Prozess ein hohes Gut ist, heißt nicht, dass mir die Opfer egal sind.
und selbst ich, als direktes Opfer mehrere solcher Sexualstraftäter bin froh darüber, dass auch für Täter Rechtsstaatlichkeit gilt, dieses zu bemängeln o.a. sogar Tätern gegenüber die Abschaffung dessen zu propagieren/fordern stellt auf die gleiche Ebene wie Täter. Und bei der Bestrafung von Tätern geht es auch nicht darum Gerechtigkeit herzustellen, sondern eben um Herstellung der Rechtsstaatlichkeit.

und zum Thema Namens/Identitätsänderung weiß ich aus eigener Erfahrung, es wird keinem leicht gemacht und zudem im Geburtenregister vermerkt, eine Namensänderung ist entsprechend immer zuzuordnen, außerdem mit entsprechenden Kosten verbunden.
✈ ✈  Reisetabletten nutzen rein gar nichts - habe jetzt 5 Stück eingenommen und bin immer noch zu Hause.  ✈ ✈

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #107 am: 14 Mai 2019, 16:23:42 »
:biggrin:



Um zum ursprünglichen Thema zurück zu kommen, wenn der verurteilte Gynikologe tatsächlich weiter praktizieren sollen dürfte (der eine nach Absitzen der Strafe, der andere einfach so, weil Verjährt und der Rest auf Bewährung), wollen ja beide... was glaubst du, wie die Praxis laufen würde unter dem bisherigen Namen? Gar nicht! Ein paar unwissende Danen, aber das wäre schnell Stadtgespräch,  somit wäre ein praktizieren unter echtem Namen nicht möglich, eine Namensänderung müsste her und würde auch durchgehen, weil  wie hast du es so schön gesagt, der Täter soll ja weiter machen können (Resozialisierung, Strafe abgesessen, Schuld verbüsst, bzw war ja nur auf bewährung).


Der Typ ist mindestens 67, wenn er rauskommt, was soll der denn noch praktizieren?





Ich weiss nicht es waren dummerweise zwei Fälle,  der, welcher nicht Sabines war, ist 58, jetzt evtl 59 und möchte weiter praktizieren! ( so steht es zumindest im Artikel) (da der Arzt nun schon 7 Jahre nicht mehr praktiziert, sieht das Gericht auch lockerflockig über ein Berufsverbot hinweg!) Die Strafe ist auf Bewährung, somit kein Zeitverlust.


Eine Frechheit, das Filmen als medizinische Dokumentation auszulegen, sagt einiges.
Ein Schmerzensgeld von je1.500 Euro, ein Schlag ins Gesicht!
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #108 am: 14 Mai 2019, 16:25:38 »
Dass ich der Meinung bin, dass das Recht auf einen fairen Prozess ein hohes Gut ist, heißt nicht, dass mir die Opfer egal sind.
und selbst ich, als direktes Opfer mehrere solcher Sexualstraftäter bin froh darüber, dass auch für Täter Rechtsstaatlichkeit gilt, dieses zu bemängeln o.a. sogar Tätern gegenüber die Abschaffung dessen zu propagieren/fordern stellt auf die gleiche Ebene wie Täter. Und bei der Bestrafung von Tätern geht es auch nicht darum Gerechtigkeit herzustellen, sondern eben um Herstellung der Rechtsstaatlichkeit.

und zum Thema Namens/Identitätsänderung weiß ich aus eigener Erfahrung, es wird keinem leicht gemacht und zudem im Geburtenregister vermerkt, eine Namensänderung ist entsprechend immer zuzuordnen, außerdem mit entsprechenden Kosten verbunden.

Ich finde es schön, dass du diese einstudierten Sätze immer wieder zum Besten gibst, wenn es Dir hilft, schön, vielleicht muss man als Opfer diese Mauer bauen.

Die Strafen sind lachhaft! Spott und Hohn!
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Lumpi

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 16.847
  • Exil-Westfale
    • http://www.wgblog.de
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #109 am: 14 Mai 2019, 16:27:51 »
Und vermutlich ist die Approbation auch futsch.
Köln ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt 27,6 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 28 km.
In diesem Sinne …

Dies ist keine Rechtsberatung.
http://www.wgblog.de

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #110 am: 14 Mai 2019, 16:43:09 »
Scrooge das ist eine Frechheit! Wo hab ich jemals geschrieben  dass diese Menschen keinen fairen Prozess erhalten sollen?


Und wenn wir jetzt schon beim Thema sind und sich ein "Opfer" geoutet hat, wer waren die Täter? Berufstand? Umfeld?

Na?

Bestimmt nicht die Assis von neben an, sondern solche, bei denen man es 1. Nicht vermutet und 2. Die sehr wohl ein Umfeld haben um alles so lange wie möglich zu vertuschen! Und am Besten die Opfer noch in irgend einer Form zum Mittäter machen damit man selbst abgesichert ist.

Bestes aktuelle Beispiel, der nette Campingplatz-Onkel.
Trotz mehrfacher Anzeigen ist nichts passiert, das Jugenamt schanzt im Kinder zu...

Und als es raus kommt und eigentlich nicht mehr zu vertuschen ist ...
Akten verschwunden, Beweise in Form von Festplatten aus einem Polizeirevier verschwunden
...

Warum wohl?

Recht dumm nur, dass sogar die mehrfache Spuernsicherung so schludrig war, dass Beweise ammTatirt zurück blienen, nicht Haare oder Fasern, nein Datenträger und nicht wenige.

Fairer Prozess?
Wo ist der faire Prozess für die Opfer? Wo? Nirgendwo!

Und warum? Weil zu viele mit drin stecken  die eigentlich für Recht und Ordnung und für faire Prozesse sorgen sollten!
Warum werden so geringe Strafen angesetzt,  wo der Strafrahmen ein vielfaches hergäbe?
Warum wohl?
Warum wird es verurteilten Tätern soooo einfach gemacht, erneut und erneut straffällig zu werden? (Was das erwischt werden voraussetzt  Dunkelziffer unbekannt) Warum wohl?

Die Herstellung der Rechtsstaatlichkeit sieht auf dem Papier ganz andere Strafen vor,  als in der Realität verhängt wird.




So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #111 am: 14 Mai 2019, 16:43:52 »
Und vermutlich ist die Approbation auch futsch.

Das glaub ich erst, wenn sie entzogen ist!
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline scrooge

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.827
  • Ach was!
    • Grenzwanderer
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #112 am: 14 Mai 2019, 16:57:12 »
Scrooge das ist eine Frechheit! Wo hab ich jemals geschrieben  dass diese Menschen keinen fairen Prozess erhalten sollen?

Habe ich irgendwo geschrieben, dass du das behauptet hast?  :confs: :confu1:
« Letzte Änderung: 14 Mai 2019, 18:30:08 von scrooge »
"Vanaf een Gazelle zie je meer dan vanuit een Jaguar." (Frank van Rijn)

http://grenzwanderer.wordpress.com/

Offline Miracoli

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 21.147
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #113 am: 14 Mai 2019, 16:58:49 »
Das was bei den Mißbrauchsfällen auf dem Campingplatz abgeht ist ein ganz übles Ding, da haben wirklich etliche Behörden versagt. Einfach traurig, dass so etwas möglich ist - sowohl das Jugendamt handelte unglaublich und die Polizei mit mehreren Abteilungen genauso miserabel.

Unser Rechtsstaat ist gut konzipiert - aber längst nicht perfekt in der Realität, das sehe ich auch so.

Aber eben noch viel besser als im ganz überwiegenden Teil der restlichen Welt.

Offline nonoever

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 23.223
  • Professionelle Erbsenzählerin
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #114 am: 14 Mai 2019, 17:37:28 »
Zitat
Und nein, Täter können hierzulande nicht einfach ihren Namen ändern.
Der Satz stimmt doch, die Vorraussetzungen sind in der von mir geposteten Norm beschrieben. Es ist möglich, aber eben nur nach einer Prüfung. Hast Du das jetzt endlich gelesen?

Ich muss das nicht lesen, ich hatte behauptet, dass der Gyn garantiert den Namen ändern dürfen wird und darauf hin kam die Beschuldigung von Nono, dass das so nicht ginge.






Bitte, heinzi, ich habe dich nie beschuldigt. Und, wenn du nicht bereit bist, Lumpis verlinkte und erklärende Texte zu lesen, sondern statt dessen weiter drauflos schwadronieren möchtest, dann bitte. Erwarte dann aber nicht, dass man sich mit deinen "Argumenten" auseinandersetzt.
So, und mehr sage ich nicht mehr dazu.

Time is just memory
mixed with emotions

Offline Valentine

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.452
  • Lächle! Du kannst sie nicht alle töten.
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #115 am: 14 Mai 2019, 18:14:39 »
:biggrin:



Um zum ursprünglichen Thema zurück zu kommen, wenn der verurteilte Gynikologe tatsächlich weiter praktizieren sollen dürfte (der eine nach Absitzen der Strafe, der andere einfach so, weil Verjährt und der Rest auf Bewährung), wollen ja beide... was glaubst du, wie die Praxis laufen würde unter dem bisherigen Namen? Gar nicht! Ein paar unwissende Danen, aber das wäre schnell Stadtgespräch,  somit wäre ein praktizieren unter echtem Namen nicht möglich, eine Namensänderung müsste her und würde auch durchgehen, weil  wie hast du es so schön gesagt, der Täter soll ja weiter machen können (Resozialisierung, Strafe abgesessen, Schuld verbüsst, bzw war ja nur auf bewährung).


Der Typ ist mindestens 67, wenn er rauskommt, was soll der denn noch praktizieren?





Wenn ihm wegen dieses Prozesses die Approbation entzogen wird, wird er bestenfalls noch als Regalauffüller im Tengelmann praktizieren.
Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen.
- Mahatma Gandhi -

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.244
  • Queen of totally everything
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #116 am: 14 Mai 2019, 18:28:52 »
 :biggrin:

Heinzi, noch mal zu Deinen Einwänden: Dass diese langen Verfahrensdauern ein Unding und auch für die Opfer eine Tortur sind, das bestreitet eigentlich niemand. Ich weiß nicht, ob das mit der Strafmaßreduzierung wegen der langen Verfahrensdauer so üblich ist oder ein Einzelfall, bin kein Strafrechtler. Möglicherweise hat da auch das Alter des Täters eine Rolle gespielt (ich meine jetzt in Sabines "Fall").

Die Opfer, deren Schutzlosigkeit Du immer beklagst, werden im Verfahren so schonend wie möglich behandelt, Prozesse werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt etc. Das, was einmal geschehen ist, kann auch die Justiz nicht mehr ungeschehen machen. Sie kann nur dafür sorgen, den Fall möglichst ohne weitere Belastungen der Opfer zu verhandeln. Manchmal ist das nicht machbar, wenn es zB keine Zeugen und andere Beweismittel gibt und man auf die Aussage des Opfers angewiesen ist, um den Täter zu überführen. Und sie (die Justiz) muss aber auch dafür sorgen, dass der Täter ein faires Verfahren kriegt und nicht am nächsten Baum aufgeknüpft wird. Und eben auch so gut es geht resozialisiert wird und sein Leben nach dem Absitzen der Strafe weiterführt. Denn was wäre denn die Alternative?
 
Es gibt übrigens auch eine Vorschrift der Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren, also auch für die "Opfer". § 198 GVG, Greg hat das schon erwähnt. Gilt übrigens für jede Gerichtsbarkeit, nicht nur Strafrecht. (Ich hab so eine Entschädigungsklage zufällig grad laufen, sehr spannend.  ;) ) Das gibt "nur" eine Entschädigung in Geld, und ja, das macht die Tat nicht ungeschehen. Aber das kann nichts und niemand.
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #117 am: 17 Mai 2019, 18:59:55 »
Glückskind

Es ist doch egal ob das so üblich ist oder nicht oder ein Sonderfall, oder ein komischer Zufall, dass zwei Gynäkologen relativ zeitglich Sexualstraftaten an Frauen verüben und bei beiden Tätern die Verfahren seltsamerweise unüblich und unverhältnissmässig lange dauert.

Und ja, für die Opfer ist das eine extra schlimmer Tortour!
Was glaubst wie sehr sich die Opfer freuen, dass die Täter zur Entschädigung für die langen Verfahrensdauer auch noch  profitieren?
Das ist ein weiterer Schlag in die Magengrube.
Keiner der Täter hat im Affekt gehandelt, sondern die Taten geplant!

Nein ich habe dafür so absolut und gar kein Verständnis!


Ich finde es rphrend, dass sich hier alle solidarisch mit Tätern zeigen, von "fairness" schreiben, es aber nicht gebacken bekommen, die Meinung von jemandem zu akzeptieren, die das nicht "fair" findet.

Das sollte einem schwer zu Denken geben!

Nur nebenbei, das Begrapschen von Frauen war bis vor kurzem noch etwas wofür Frau "dankbar" sein musste, wir haben es ein paar gröhlenden Rechtsradikalen und einem grapschendem "schwarzfarbigem Haufen" zu verdanken, dass es endlich rechtlich als das angesehen wird was es ist, sexuelle Belästigung.

Das Filmen unter den Rock ist übrigens immer noch Straffrei!

Und auch hier ist es einfach falsch!

Bewährung für eine Sexualstraftat mag rechtlich üblich sein, dennoch ist es einfach nur falsch!

Heute wurden 1,5 Jahre für das auslöschen eines Menschenlebens verhängt!
Ganz ehrlich, ein Witz!
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline nonoever

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 23.223
  • Professionelle Erbsenzählerin
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #118 am: 17 Mai 2019, 19:42:57 »




Keiner der Täter hat im Affekt gehandelt, sondern die Taten geplant!




Ich finde es rphrend, dass sich hier alle solidarisch mit Tätern zeigen, von "fairness" schreiben, es aber nicht gebacken bekommen, die Meinung von jemandem zu akzeptieren, die das nicht "fair" findet.



Bewährung für eine Sexualstraftat mag rechtlich üblich sein, dennoch ist es einfach nur falsch



Ad 1: Im "Affekt" werden die wenigsten Straftaten begangen. Das ist eher Krimi-"Wissen", das in der Bevölkerung vorherrscht.

Ad 2: Solidarisch hat sich hier niemand gezeigt. Wenn du das Einstehen für die Grundsätze eines Rechtsstaates mit Solidarität für die Täter gleichsetzt, dann hast du das Wesen eines Rechtsstaats nicht begriffen.

Ad 3: Stell dir vor, auch für "Sexualstraftaten" gilt das Prinzip der Srafzumessung. Und wenn die Tat von geringerer Schwere ist und der Täter noch nie aufgefallen ist und vielleicht noch dazu geständig, dann bekommt er mit Recht die Bewährung. Ich weiß, dass du dass jetzt nicht zitieren wirst:
Aber, wenn ein 18jähriger mit einer 13jährigen im Einverständis ins Bett steigt, dann ist das schwerer sexueller Missbrauch von Kindern. Gleichwohl sehe ich einen Unterschied zu dem Fall, in dem ein Vatr seine 13jährige Tochter missbraucht. Man kann einfach nicht alle Sexualdelikte (wie auch alle anderen Straftaten) über den gleichen unsauberen Kamm scheren. Einmal über Populismus und den eigenen Horizont hinausdenken und begreifen, dass es mehr als Schwarz oder Weiß gibt, dann wäre schon viel geholfen.
Time is just memory
mixed with emotions

Offline Vivian

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 39.497
  • Duchess of Evil
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #119 am: 17 Mai 2019, 19:49:46 »
Ad 2: Solidarisch hat sich hier niemand gezeigt. Wenn du das Einstehen für die Grundsätze eines Rechtsstaates mit Solidarität für die Täter gleichsetzt, dann hast du das Wesen eines Rechtsstaats nicht begriffen.



Das habe ich am Wochenende auch schon festgestellt und kann angesichts Deines Postings (die anderen habe ich nicht gelesen) sehen, daß es genau so weiterging, wie zu erwarten war.
Good things happen in Philadelphia. Eine Grenze hat Tyrannenmacht.

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 52.164
  • Power-Poster von nebenan.
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #120 am: 17 Mai 2019, 20:19:26 »

Das Filmen unter den Rock ist übrigens immer noch Straffrei!


Das stimmt nicht so ganz, es ist (noch!) nicht als Sexualdelikt eingestuft. Einfach so dürfen, darf man es aber auch heute schon nicht.
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 52.164
  • Power-Poster von nebenan.
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #121 am: 17 Mai 2019, 20:21:07 »
Heute wurden 1,5 Jahre für das auslöschen eines Menschenlebens verhängt!
Ganz ehrlich, ein Witz!


Meinst du den Tod des jungen Mannes mit Herzfehler?
♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.244
  • Queen of totally everything
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #122 am: 20 Mai 2019, 17:15:18 »
Falls es das ist:

https://rsw.beck.de/aktuell/meldung/lg-dessau-rosslau-verhaengt-nach-toedlichem-streit-in-koethen-haftstrafen-tumulte-bei-urteil

Heinzi, der Unterschied zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit ist Dir schon bewusst, oder?



Ich finde es rphrend, dass sich hier alle solidarisch mit Tätern zeigen, von "fairness" schreiben, es aber nicht gebacken bekommen, die Meinung von jemandem zu akzeptieren, die das nicht "fair" findet.

Das sollte einem schwer zu Denken geben!


Wie Nono schon schrieb - das hat nichts mit Solidarität mit den Tätern zu tun. Dass Du zB Shimuwini, die sich auch für die Grundsätze der Rechtsstaatlichkeit ausgesprochen hast, Solidarität mit ihren Peinigern unterstellst, ist geradezu bizarr.


Das Filmen unter den Rock ist übrigens immer noch Straffrei!


Das stimmt nicht so ganz, es ist (noch!) nicht als Sexualdelikt eingestuft. Einfach so dürfen, darf man es aber auch heute schon nicht.

Da scheint es tatsächlich eine Gesetzeslücke zu geben - es ist nicht erlaubt und man kann zivilrechtlich dagegen vorgehen (Unterlassung etc), aber es ist keine Straftat. Im Einzelfall kann es eine Beleidigung sein oder eine Ordnungswidrigkeit. Ich seh da auch Handlungsbedarf. Manchmal hinkt die Rechtsprechung auch schlichtweg der rasanten Entwicklung technischer Geräte hinterher, das Thema ist ja wohl erst relevant seitdem es diese dezenten Smartphones gibt. (Fun Fact: "Eine ganz besondere Maßnahme gegen das Vergehen hat Südkorea ergriffen. Da heimliches Filmen und Fotografieren dort sehr verbreitet sind, lässt sich bei in Südkorea gekauften Smartphones das Auslöse-Geräusch der Kamera nicht stummstellen." Quelle: taz)

Der Punkt ist, dass heinzi hier völlig verschiedene Sachverhalte durcheinanderschmeißt und mehrere "Baustellen" aufmacht. Alle Straftäter in einen Topf, ganz egal wie die Umstände der Tat im Einzelfall waren. Und wir haben ja eh ne Kuscheljustiz. :sigh:

"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline Hamlet

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 52.164
  • Power-Poster von nebenan.
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #123 am: 20 Mai 2019, 17:26:38 »
Falls es das ist:

https://rsw.beck.de/aktuell/meldung/lg-dessau-rosslau-verhaengt-nach-toedlichem-streit-in-koethen-haftstrafen-tumulte-bei-urteil

Heinzi, der Unterschied zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit ist Dir schon bewusst, oder?


Die Experten stellten keine Verletzungen fest, die von schweren Schlägen oder Tritten herrühren.

Das war eine ganz normale Klopperei. Sollte man zwar nicht machen, hat aber mit Mord und Totschlag nicht das Geringste zu tun.

♪♫♪ Oh In-dy, ♫ oh In-dy, ♪ the skies are so win-dy... ♪ ♫ ...

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Fragen - es geht weiter...
« Antwort #124 am: 20 Mai 2019, 22:18:51 »
Ad1: es ist schön, von der Fachfrau bestätigt zu bekommen, dass es selten zu Affekt kommt, warum musst du dies erwähnen, wo es eindeutig ausgeschlossen wurde?
Bei den zwei Fällen um die es ging, war es eindeutig nachweislich nicht Affekt,  und darum ginge es ja.

Desweiteren kann man bei einem Prozess der sich 5 Jahre hinzieht und noch mal 2 Jahre für die Revision benötigt unterstellen, dass die Täter nicht kooperativ geschweige denn geständig oder gar reuig wären.

Warum mir nun zum wiederholten male "Krimiwissen" unterstellt wird um mich bewusst zu diskreditieren, obwohl ich keinerlei unwarheiten von mir gegeben haben und es zudem unpassend zum Kontext ist, lässt tief blicken!

Ad2: warum sollte man einen Rechtsstaat nicht begriffen haben, wenn man die verhängten Strafmaße scharf kritisiert? Ich wusste nicht, dass wir in einer Diktatur leben! Auch Du bist nicht unfehlbar, auch deine Auffassung kann falsch sein, auch dein Empfinden kann komplett falsch sein!
Auch hier, das gleiche Verhalten wie in Ad1.

Und selbstverständlich zeigen sich hier einige solidarisch mit Tätern!



Zu Ad3: wieviele Opfer von Sexualstraftaten sind der Meinung, dass ihre Tat von "geringer Schwere" sind? Alleine die Aussage ist blanker Hohn!
Die Opfer leiden ein Leben lang, hier alleine auf die Idee zu kommen, dass dies "von geringer Schwere" sei zeigt eine Unmenschlichkeit auf, die ihres Gleichen sucht und ja, ich bin mir bewusst, dass es schwerere Taten gibt als Filmende oder massierende Frauenärzte.

Und jaaaa Shimuwini als Opfer ist total zufrieden wenn der Rechtsstaat einmal kurz auf die Finger klopft  und den roten Teppich für Folgetaten ausrollt.

Liebe Nono, sei Dir sicher, ich schaue oft genug übet den Tellerrand, mir würde aber nicht in den Sinn kommen jemanden wegen seiner eigenen Meinung ständig mit irgendwelchen dahergezogenen Argumenten als dummen unwissend hinzustellen.
Mir würde es auch nicht in den Sinn kommen hinterrücks frei erfundene Geschichtenn über andere Menschen zu verbreiten.

Ansonsten, ich schaue keine Krimis, weder CSI, oder sonst was in diese Richtung!
Vielleicht würde Dir diesbezüglich etwas weniger Phantasie und mehr Konzentration auf Fakten helfen.




So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße