Autor Thema: Vorschau Folge 1751. (09.02.2020)  (Gelesen 2778 mal)

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.056
  • rennt und rennt und rennt...
Vorschau Folge 1751. (09.02.2020)
« am: 20 Dezember 2019, 14:00:02 »
Hallo,

viel Spaß mit der Vorschau 1751. Mein Kind vom 09.02.2020.

Liebe Grüße und allen schöne geruhsame Weihnachten und natürlich einen guten Start in 2020

gillo

----snip----
1751. Mein Kind (09.02.2020)


Momo will sich den Behörden stellen. Er kann nicht mehr mit der Schuld leben, dass er vor zwei Jahren Robert Engel entführt und fast getötet hat. Antonia bittet ihren Vater inständig, nicht zur Polizei zu gehen.
Denn auch sie ist nicht ohne Schuld.

Konstantin ist verzweifelt. Weil er Antonia bedrängt haben soll, wurde er vom Gericht wegen sexueller Nötigung verurteilt. In den Medien wird er als Kinderschänder diffamiert. Konstantin sieht keinen Ausweg, als seinem Leben ein Ende zu setzen …

Alex traut seinen Augen nicht: Jack hat den kleinen Elias allein bei ihrem neuen Freund Ben gelassen. Weil er daran zweifelt, dass der „Biker“ seine psychische Erkrankung tatsächlich im Griff hat, stellt Alex Jack wütend zur Rede.
Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung sechs Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar.
----snap----
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 2.442
Vorschau Folge 1751. (09.02.2020)
« Antwort #1 am: 19 Januar 2020, 20:57:03 »
Hallo? Hier hat noch niemand kommentiert?

Konstantin: Ich glaube nicht, dass es zum Äussersten kommt.
Ich denke, er wird rechtzeitig gefunden und gerettet.
Drama wird es um Konstantin geben, das ist ja jetzt an der Gossentagesordnung,-
aber Konstantin wird uns erhalten bleiben- glaube ich.

Ich verstehe das mit dem Gerichtsurteil auch nicht richtig. So schnell mahlen die Gesetzesmühlen nicht.
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst

Offline Smaragda

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 2.274
  • Plüschhasenfan
Vorschau Folge 1751. (09.02.2020)
« Antwort #2 am: 19 Januar 2020, 21:36:11 »
Das wird eine "Einstweilige Verfügung" sein, dass er sich ihr nicht nähern darf. Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Und ja, ich glaube auch, dass Konstantin überlebt.
Ich bin 3 Tiere in einer Person:
1. Murmeltier
2. Siebenschläfer
3. Vielfraß

Offline Arti

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 2.442
Vorschau Folge 1751. (09.02.2020)
« Antwort #3 am: 19 Januar 2020, 21:58:10 »
Damit hast du sicher Recht.
Hätte man auch in die Vorschau schreiben können.

Ja, er darf sich Toni sicher nicht auf eine bestimmte Meterzahl nähern.
Eigentlich müsste es umgekehrt sein: Toni müsste sich fern halten.

Was Konstantin betrifft:
Ich denke, es ist ja auch gerade der Anspruch der Lindenstraße, zu zeigen, wie Probleme zu lösen sind.
Iffi hat die Kommunikation abgebrochen. Die Situation eskaliert. Wenn Konstantin den Suizidversuch nicht überleben sollte, ist für die Serie nichts gewonnen.
Es wird bestimmt noch gezeigt werden, dass sich Konstantin, Iffi, Toni konstruktiv aussprechen.
Wenn man im Bus nicht Eine
verrückte Person entdeckt,
ist man es selbst