Autor Thema: Mütter und Töchter  (Gelesen 86886 mal)

Offline Mariies

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.516
Mütter und Töchter
« am: 17 Juli 2005, 14:06:47 »
Nach einer erlebnisreichen Woche in der heimlichen Hauptstadt Westfalens melde ich mich zurück.

Ich freue mich immer auf die Fahrt in die alte Heimat aber ich bin immer noch viel glücklicher, wenn ich wieder zu Hause angekommen bin. Nach den letzten Tagen, habe ich mir fest vorgenommen, mich auf maximal 2 Übernachtungen bei meiner Mutter zu beschränken.

So sehr ich sie liebe, so sehr ist es manchmal nicht auszuhalten.

Angefangen mit dem Fernseher, der fast den ganzen Tag auf voller Lautstärke läuft. Verlässt man auf Grund dieser Tatsache das Wohnzimmer, bekommt man Vorhaltungen gemacht "nun bist du schon mal zu Besuch und dann läufst du weg" Eine Unterhaltung wäre sowieso nicht möglich. Zumal ja genau verfolgt werden muss, was für Haftstrafen die diversen Richter am Nachmittag verhängen.

Ich schlafe nun mal gerne lange. Wenn ich dann so zwischen 10 und 11 Uhr gefrühstückt habe, kann man sich doch eigentlich vorstellen, das ich im 12 Uhr nicht schon wieder zu Mittag essen kann. Dieses Nicht-zu-Mittag-essen wird als "undankbar" bezeichnet.

Abends ab 21.30 immer der gleiche Dialog
"komm, lass uns schlafen gehen"
"Nein, Mama, ich bleib noch auf, geh du nur schon"
"Du hast den Schlaf auch nötig"
"Es ist mir noch zu früh"
"kein Wunder, das du immer bis in die Puppen schläfst!"
"Was soll ich denn schon um 8 Uhr aufstehen?"
"Dann hast du richtig was vom Tag"
"Ich hab lieber was vom Abend"
Diese "Gespräche" gehen dann meist so bis 22.30 oder länger. Dann gibt sie sich geschlagen und geht allein ein Treppchen höher in das Schlafgemach.

Diese und noch viel mehr "Erlebnisse" nerven ganz schön. Aber trotz allem bleibt es dabei "MAMA IST DIE BESTE"

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.027
  • Bairisches Madl
Mütter und Töchter
« Antwort #1 am: 17 Juli 2005, 16:36:16 »
Mariies, Deine Mutter lebt allein, oder? Weiß nicht, aber mir kommt vor, dass die älteren alleinstehenden viel zu früh aufstehen.

Heute nacht, als wir heimkamen, so um 5.15 Uhr ging unser Nachbar mit seinen zwei Hunden Gassi! Ich glaub, ich spinne!
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Hippo

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 10.385
  • Obermotzi & Oberbocki
Mütter und Töchter
« Antwort #2 am: 17 Juli 2005, 16:53:11 »
Alena das ist senile Bettflucht '<img'>
Rentner und aktives Mitglied der Linkspartei

Offline Valentine

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.470
  • Lächle! Du kannst sie nicht alle töten.
Mütter und Töchter
« Antwort #3 am: 17 Juli 2005, 18:05:25 »
Hei Mariies, vielleicht könntest du bei deiner Mutter den einen oder anderen Kompromiss eingehen... z. B. nicht ausführlich frühstücken sondern nur einen Kaffee trinken- und dann mit ihr mittagessen, oder sie bitten, das Mittagessen nicht zu üppig zu gestalten...? Die Sache mit dem Fernseher würde mich auch ziemlich nerven. Hast du es schon einmal angesprochen, dass es dich stört, wenn er permanent läuft? Oder stehst du einfach nur kommentarlos auf und verlässt das Zimmer?
Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen.
- Mahatma Gandhi -

Offline Mariies

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.516
Mütter und Töchter
« Antwort #4 am: 17 Juli 2005, 18:05:59 »
Zitat (Hippo @ 17 07 2005,16:53)
Alena das ist senile Bettflucht '<img'>

kennst Du das, Hippo?


Ja, Alena, sie ist allein. Sie steht morgens um 6 Uhr auf, weil da die Zeitung geliefert wird. Und um 7 Uhr könnte ja Jemand vielleicht schon was "rausgelesen" haben.  '<img:'>

Offline Mariies

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.516
Mütter und Töchter
« Antwort #5 am: 17 Juli 2005, 18:10:35 »
oh nein, Valentine, so einfach verlasse ich das Zimmer nicht. So manche Disskusion wurde darüber schon geführt, aber das nutzt alles nichts. Ich glaube, ich werde mir beim nächsten Besuch Ohropax (oder wie das heisst) mitnehmen. Dann ist es vielleicht ein bisschen erträglicher.

Das mit dem "nicht Frühstücken" haben wir auch schon durch. Aber da kommt die selbe Reaktion wie beim "nicht Mittagessen"

Offline Hippo

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 10.385
  • Obermotzi & Oberbocki
Mütter und Töchter
« Antwort #6 am: 17 Juli 2005, 18:20:15 »
Zitat (Mariies @ 17 07 2005,18:05)
Zitat (Hippo @ 17 07 2005,16:53)
Alena das ist senile Bettflucht '<img'>

kennst Du das, Hippo?

Nee Mariies der mir liebste Ort auf Erden ist das Bett
Rentner und aktives Mitglied der Linkspartei

Offline Paloma

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.909
Mütter und Töchter
« Antwort #7 am: 17 Juli 2005, 18:34:16 »
Mariies, du könntest deine Mutter mal fragen, wie groß ihr Interesse an einem Besuch von dir eigentlich wirklich ist. Wenn täglich der Fernseher läuft, sind da doch Zweifel nicht ganz unangebracht.
Ich denke, ein Aufenthalt von einer Woche ist wirklich zu lang. Ich selbst bleibe nie länger als 2 oder 3 Nächte. Du bist ja vermutlich schon eine ganze Weile aus dem Haus und so hat sich nicht nur dein Leben verändert, auch deine Mutter hat sich ihren Alltag eingerichtet und ein Verzicht auf alte Gewohnheiten während einer ganzen Woche ist für eine ältere Dame vielleicht wirklich zuviel verlangt.

Offline Mariies

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.516
Mütter und Töchter
« Antwort #8 am: 17 Juli 2005, 18:37:07 »
Paloma, das wird es sein. Sie freut sich immer riesig, wenn ich komme, aber sie macht genauso 3 Sterne wenn ich wieder fahre. Deshalb ja jetzt auch mein Entschluss, nicht mehr länger als 2 Übernachtungen.

Offline Malke

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.756
  • Altes Verlagswesen
    • Weltgrößte Tiergeschichtensammlung
Mütter und Töchter
« Antwort #9 am: 17 Juli 2005, 20:30:52 »
So ähnlichwar's bei uns früher auch. Wenn ich zum Essen zu meinen Ahnen kam, gab's auch immer Vorwürfe, wenn ich nicht "genügend" gegessen habe. Ich hätte sicher wieder so spät gefrühstückt. Da hätte ich jedes Mal auf der Sau hinausreiten können. Ich bin der klassische Frühaufsteher - wochentags um 4 Uhr 50, samstags um 7 - da muss ich mir doch wahrlich nicht vorhalten lassen, dass ich sonntags mal erst gegen 9 aufstehe. Und das ganze jeeedes Mal! Ich hab vor jedem Besuch schon das Drehbuch vorher schreiben können.

Ist das so mit Müttern und Töchtern? Irgendwie sind wir nie so recht miteinander klar gekommen. Als ich ein Kind war, war sie wohl mit all ihren Verpflichtungen chronisch überfordert und neigte zu unkontrollierten Wutausbrüchen. Meistens war ich der Depp am empfangenden Ende und wusste nicht warum.

Ich weiß, dass meine Mutter kein leichtes Leben hatte und ich weiß, dass sie eine patetente Frau war mit praktischer Intelligenz und beachtlichem technischem Geschick. In ihrem Job war sie klasse. Ihren Job als Mutter hat sie halt so gut gemacht wie sie konnte. Ich werfe ihr nix vor. Aber so'n großer Gag war die Mutter-Tochter-Beziehung nie.

Offline LaLuna

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.992
Mütter und Töchter
« Antwort #10 am: 17 Juli 2005, 20:48:09 »
Das Verhältnis von Müttern und Töchtern ist dadurch schon früh getrübt, dass beide um die Gunst des Vaters buhlen und sich daher - meist unterschwellig - eine gewisse Konkurrenz und Eifersucht entwickelt.

Zur senilen Bettflucht: Ich habe manchmal den Eindruck, dass alte Menschen deshalb so früh ins Bett gehen und entsprechend früh aufstehen, weil sie vielleicht Angst vor der Nacht ( --> dem Sterben) haben könnten.

Offline Marcus

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.696
  • Ex-Lindenstraße-Baron
Mütter und Töchter
« Antwort #11 am: 17 Juli 2005, 21:04:05 »
Zitat (LaLuna @ 17 07 2005,20:48)
Zur senilen Bettflucht: Ich habe manchmal den Eindruck, dass alte Menschen deshalb so früh ins Bett gehen und entsprechend früh aufstehen, weil sie vielleicht Angst vor der Nacht ( --> dem Sterben) haben könnten.

Manche Leute brauchen aber auch im Alter nicht mehr so viel Schlaf wie früher. Meine Omi war so ein Exemplar. Spät ins Bett; früh wieder raus aus dem Bett. Beneidenswert (zumindest aus meiner Perspektive).
Rose: "We are alone, Dorothy, we really are. Our families are gone and we're alone. And there are too many years left und I don't know what to do." - Sophia: "Get a poodle." (Golden Girls)

Offline LaLuna

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.992
Mütter und Töchter
« Antwort #12 am: 17 Juli 2005, 21:13:17 »
Zitat (Marcus @ 17 07 2005,21:04)
Manche Leute brauchen aber auch im Alter nicht mehr so viel Schlaf wie früher.

Das wiederum könnte ja daran liegen, dass sie tagsüber nicht mehr soviel machen. Die erholen sich ja quasi schon am Tag.  '<img:'>

Online Löpelmann

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 26.693
Mütter und Töchter
« Antwort #13 am: 17 Juli 2005, 21:15:24 »
Wenn ich bei meiner Mutter im Sauerland zu Besuch bin,schaffe ich es auch nie,vor meiner Mutter aufzustehen.
Die fängt schon um 5.00 Uhr mit Frühstück machen an.
Habe dann ein richtig schlechtes Gewissen,wenn ich "erst"um 8.30 angetappert komme mit einem schläfrigen "Guten Morgen".
Länger schlafen ist sowieso nicht drin,weil der Hund mich so früh weckt.
Da ist man doch schon irgendwie froh,das man sich abgekapselt hat.
Obwohl Mama die BESTE ist. '<img'>

Offline Malke

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.756
  • Altes Verlagswesen
    • Weltgrößte Tiergeschichtensammlung
Mütter und Töchter
« Antwort #14 am: 17 Juli 2005, 21:23:03 »
Ich hab das Gefühl, dass der Tagesablauf für manch einen der älteren Herrschaften durchaus anstrengend ist. Es wird ja alles beschwerlicher. Und wenn mein Vater mir abends am Telefon erzählt, was er den Tag über alles so gemacht hat (6 Gräber auf 2 entlegenen Friedhöfen versorgen/gießen, putzen (großes Haus), einkaufen, kochen, waschen, Garten, diverse Termine) - und er ist seit seinem 18. Lebensjahr gehbehindert -, dann wird *mir* ganz anders.

Gut, das ist sicher auch eine Frage des Alters. Geht einer mit 60 in Ruhestand und ist noch fit, ist das vielleicht mehr so wie Urlaub. Mein Vater wird im Januar 80.

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 43.134
  • Hausmeister
Mütter und Töchter
« Antwort #15 am: 18 Juli 2005, 13:38:49 »
Jaja, warum kommt mir das alles nur sooooo bekannt vor?

LaLuna mein Pflegevater ist gestorben als ich 6 war, deswegen versteh und verstand ich mich dennoch nie mit meiner Pfelgemutter und das hauptsächlich nur aus den bisher aufgezählten Gründen...

"So, jetzt genen WIR ins Bett"

Wehe wir essen auch nur eine Sekunde nach 12 zu Mittag! Da geht die Welt unter!

Ich darf übrigends auch keine Kritik am Essen anbringen, z.b. "da ist zuviel Maggikraut drin"  löst eine Lebenskriese aus!
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline das Glückskind

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 27.280
  • Queen of totally everything
Mütter und Töchter
« Antwort #16 am: 18 Juli 2005, 14:01:50 »
Schöner Thread!
Mariies, wir haben ja schon mal festgestellt, dass Deine Mama und meine Omi ziemlich ähnlich sind.
Das wurde mir jetzt wieder bestätigt, beim Lesen Deines ersten Beitrags habe ich grinsend fast in jeder Zeile meine Omi wiedererkannt, vom lauten Fernseher bis hin zum Nicht essen = undankbar.
"Omi, soll ich es mir denn reinquälen?" "Sei nicht so frech!"

Ist ja eigentlich der Mutter-Thred, aber über meine Mutter kann ich mich eigentlich grad nicht beklagen. Sie ist aber auch keine typische Mama.
"I loathe nostalgia. I don’t believe in anything before penicillin."
Diana Vreeland


>^..^<

http://www.sharkproject.org/

Offline Mariies

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 9.516
Mütter und Töchter
« Antwort #17 am: 18 Juli 2005, 14:03:13 »
Zitat (das Glückskind @ 18 07 2005,14:01)
Ist ja eigentlich der Mutter-Thred,

Mutter oder Oma, Sohn oder Tochter, Schwiegermutter, Schwiegervater..... egal

Offline Andrea

  • Mitglied
  • Lindenstraessler
  • Beiträge: 916
Mütter und Töchter
« Antwort #18 am: 18 Juli 2005, 14:14:10 »
Zitat (heinzi @ 18 07 2005,13:38)
"So, jetzt gehen WIR ins Bett"

Meine Mutter ist noch schlimmer. Sie schickt michins Bett - und ich bin 37 Jahre alt!!!

Zum Beispiel, wenn wir später am Abend noch telefonieren :" So, du musst jetzt ins Bett, du musst ja morgen arbeiten!" Wenn ich ihr dann sage, dass ich nie vor 22.00 Uhr ins Bett gehe und selten vor 23.00 Uhr, komme ich mir vor wie 14.

Aber, und das ist mir sehr wichtig, ich habe ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu meiner Mutter (und auch meinem Vater), obwohl wir uns nicht nur äußerlich sehr ähnlich sind. Aber über so Kleinigkeiten kann ich mich sehr aufregen!

Offline Girlfriend

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 19.117
  • Mia san mia
Mütter und Töchter
« Antwort #19 am: 18 Juli 2005, 14:39:18 »
Meine Oma steht neben meiner Mutter, wenn sie den Abwasch macht und sagt Ihr, dass sie das Wasser nicht so aufdrehen soll...

Meine Oma backt auch grundsätzlich nur den Kuchen, der ihr schmeckt, wenn jemand zu Besuch kommt. Das wir den alle nicht mögen, geht ihr sonst wo vorbei.
FC Bayern - für immer mein Verein

Offline Norbert

  • GESPERRT
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 14.994
Mütter und Töchter
« Antwort #20 am: 18 Juli 2005, 15:14:17 »
Habe wiederholt die Erfahrung gemacht daß Eltern im Alter Sachen machen für die man selber fürchterlich zusammengeschissen worden wäre hätte man es früher gemacht.

Mit dem Stuhl auf dem Boden rumrutschen ist so ein Beispiel.
"My ideal of happiness is a clear blue sky. No clouds, nothing."

Alfred Hitchcock

Offline Krtek

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.835
Mütter und Töchter
« Antwort #21 am: 18 Juli 2005, 15:29:11 »
Zu dem Thread fällt mir ein Lied von Pink Floyd ein:

Mother, do you think they'll drop the bomb?
Mother, do you think they'll like this song?
Mother, do you think they'll try to break my balls?
Ooooowaa Mother, should I build a wall?

Mother, should I run for President?
Mother, should I trust the government?
Mother, will they put me in the firing line?
Ooooowaa Is it just a waste of time?

Hush, my baby. Baby, don't you cry.
Momma's gonna make all of your nightmares come true.
Momma's gonna put all of her fears into you.
Momma's gonna keep you right here under her wing.
She won't let you fly, but she might let you sing.
Momma's gonna keep Baby cozy and warm.
Ooooh Babe.
Ooooh Babe.
Oooh Babe, of course Momma's gonna help build a wall.

Mother, do you think she's good enough,
For me?
Mother, do you think she's dangerous,
To me?
Mother will she tear your little boy apart?
Ooooowaa Mother, will she break my heart?

Hush, my baby. Baby, don't you cry.
Momma's gonna check out all your girlfriends for you.
Momma won't let anyone dirty get through.
Momma's gonna wait up until you get in.
Momma will always find out where you've been.
Momma's gonna keep Baby healthy and clean.
Ooooh Babe.
Ooooh Babe.
Oooh Babe, you'll always be Baby to me.

Mother, did it need to be so high?
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu.
Du machst hier grad mit einem Bekanntschaft, den ich genauso wenig kenne wie du.

Offline D21

  • Mitglied
  • Bürgerbüro-Mitarbeiter
  • **
  • Beiträge: 28.787
  • "Alles hat seine zwei Seiten."
Mütter und Töchter
« Antwort #22 am: 19 Juli 2005, 13:01:44 »
Zitat (heinzi @ 18 07 2005,13:38)
Ich darf übrigens auch keine Kritik am Essen anbringen, z.B. "da ist zuviel Maggikraut drin" löst eine Lebenskrise aus!

Das gibt es auch umgekehrt: Mein Bruder hat heimlich eine zweite Maggi-Flasche gekauft, damit unsere Mutter sich nicht aufregte, wenn er zu viel davon verwendete!




"Wir müssen alle miteinander klar kommen." (Iris Brooks, 7. Mrz. 2019)

Offline Vivian

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 39.830
  • Duchess of Evil
Mütter und Töchter
« Antwort #23 am: 20 Juli 2005, 13:38:31 »
Also, was mich nervt, ist daß meine Mutter mir immer noch sagt, was ich tun soll und wenn sie mich beim Autofahren darauf hinweist, daß ich zu schnell bin oder daß da ein Auto kommt etc. etc.

Schlafenszeiten ist auch immer ein Problem, ich schlafe ja eher nicht vor 1 Uhr nachts ein und für meine Mutter ist 11 Uhr abends schon sehr spät. Zum Glück ist sie da recht tolerant.
Good things happen in Philadelphia. Eine Grenze hat Tyrannenmacht.

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 43.134
  • Hausmeister
Mütter und Töchter
« Antwort #24 am: 20 Juli 2005, 14:00:24 »
Och ich bekomm grundsätzlich zu hören, dass ich zu enge Klamotten an hab, das die Bluse nicht zur Hose passt oder umgekehrt, eigentlich bin ich immer unpassend zum Wetter gekleidet und farblich unmodisch und dieses Kleidungsstück ist zu alt oder altbacken oder es findet sich was anderes am Outfit an dem man mosern kann... meine Haare sind übrigends auch immer furchtbar!

Meine Parfumes stinken grundsätzlich zum Himmel, egal welches, egal wie dezent getragen (wobei dieses Argument mich grundsätzlich immer verunsichert, denn die eigene Nase nimmt das so ja nicht wahr)
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße