Autor Thema: Mütter und Töchter  (Gelesen 86843 mal)

Offline Marcus

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.696
  • Ex-Lindenstraße-Baron
Mütter und Töchter
« Antwort #100 am: 29 August 2005, 20:58:44 »
Ich schätz mal, mit meinen Großmüttern habe/hatte ich tierisch viel Glück. Bessere als meine beiden gibt's nämlich nicht.  '<img:'>
Rose: "We are alone, Dorothy, we really are. Our families are gone and we're alone. And there are too many years left und I don't know what to do." - Sophia: "Get a poodle." (Golden Girls)

Offline Bommel

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.174
Mütter und Töchter
« Antwort #101 am: 29 August 2005, 20:59:40 »
Zitat (Marcus @ 29 08 2005,20:58)
Ich schätz mal, mit meinen Großmüttern habe/hatte ich tierisch viel Glück. Bessere als meine beiden gibt's nämlich nicht.  '<img:'>

Kann ja gar nicht, Marcus! Meine war ja schon die beste!  ':p:'
Bommel, nur echt im Lindenstraßenblau!  


Jour Fix - Kölner Lindenstraße-Kult-Treff



Offline Girlfriend

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 19.113
  • Mia san mia
Mütter und Töchter
« Antwort #102 am: 29 August 2005, 21:00:50 »
Zitat (dani @ 29 08 2005,20:51)
Zitat (Girlfriend @ 29 08 2005,20:49)
Meine hat ja auch einen Bora und ist bis vor kurzem noch auf dem Dach des Hauses rumgekrabbelt, um die Regenrinne sauber zu machen.

Ach ja, ne Brille braucht meine Oma logischerweise. Sie zieht sie aber nie an, weil sie angeblich jedes kleine Fitzelchen sieht. Mann, hat die sich gestern aufgeregt, als wir sagten, dass das Telefon dreckig ist...

'<img:'> ich muss wirklich lachen! du beschreibst das immer so herrlich!  '<img:'>

Ich musste gestern auch lachen. Besser als sich die ganze Zeit aufzuregen  '<img:'>
FC Bayern - für immer mein Verein

Offline Marcus

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.696
  • Ex-Lindenstraße-Baron
Mütter und Töchter
« Antwort #103 am: 29 August 2005, 21:02:16 »
Zitat (Bommel @ 29 08 2005,20:59)
Zitat (Marcus @ 29 08 2005,20:58)
Ich schätz mal, mit meinen Großmüttern habe/hatte ich tierisch viel Glück. Bessere als meine beiden gibt's nämlich nicht.  '<img:'>

Kann ja gar nicht, Marcus! Meine war ja schon die beste!  ':p:'

Ach was, papperlapapp! Du müsstest meine kennen; dann würdest du das nicht behaupten.  '<img:'>
Rose: "We are alone, Dorothy, we really are. Our families are gone and we're alone. And there are too many years left und I don't know what to do." - Sophia: "Get a poodle." (Golden Girls)

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.028
  • rennt und rennt und rennt...
Mütter und Töchter
« Antwort #104 am: 30 August 2005, 06:16:30 »
Girlfriend, wieviel Kinder hatt(e) Deine Oma?
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Lupinchen

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.837
Mütter und Töchter
« Antwort #105 am: 30 August 2005, 07:20:15 »
also meine Oma starb im November 1999 und es vergeht kein Tag, an dem ich an sie denke oder von ihr erzähle. Meist lustige Sachen, wir hatten immer viel Spaß zusammen. War ne tolle Oma, die beste auf der Welt! Meine Sorgen und Problemchen hab ich immer mit ihr besprochen bzw. gelöst, weil ich für sowas meine Mutter noch nie brauchen konnte. Heutzutage denk ich oft: Mensch Oma, wärste noch mal hier..könnten wir noch mal zusammen Blödsinn machen..oder ich denke: DU hättest jetzt garantiert gewusst, was zu tun oder zu lassen ist...tja. Wie gesagt. Seit 1999 ist sie nicht mehr unter uns, aber in meinem Herzen ist sie immer bei mir.


Die andere Oma (väterlicherseits) lebt noch, die hab ich aber zuletzt an meinem 15. Geburtstag gesehen..dabei wohnt sie gar nicht mal weit von mir. Aber die ganze Familie ist irgendwie warum auch immer verkracht und irgendwie ist mir das ganze auch egal. Kleine Episode aus meinem Leben:
Ich war 6 Jahre alt und bekam von meinem Opa (der gleichzeitig mein Taufpate war) die Schultasche gekauft. Wir fahren also nach Aachen in die City um die Schultasche auszusuchen. (was für damalige Verhältnisse für mich ein Top Ereignis war - wir lebten auf dem Land, ohne Auto, ohne Telefon und waren wirklich fast von der Welt abgeschottet)
Der Tag fing damit an, dass mein Opa gleich in unserer Straße einen Unfall verursachte, was nach Auskunft der Oma natürlich meine Schuld war, weil es sollte ja meine Schultasche sein und wenn ich nicht die Tasche hätte kaufen wollen, dann wäre man ja überhaupt nicht am Ort des Geschehens vorbei gegekommen. In Aachen angekommen gabs im Lederwarengeschäft Ärger, weil mein Opa mir eine Scout Tasche kaufen wollte, ich mich aber für ein Modell der Marke "Wum" entschied. Opa (hatte immerhin 5 Kinder durch die Schule gebracht) war der Meinung: Was nix ist, kost nix! Und bestand weiterhin auf den Markenranzen. Ich weinte hemmungslos, weil ich die schöne, rote, billige Wum-Tasche wollte. Nach eingreifen meiner Mutter, die dann meinte:"Na Lupinchen muß entscheiden, schließlich muß sie ja auch mit der Tasche zur Schule gehen!" gab mein Opa dann nach und ich bekam die rote Tasche. Dann meinte Opa, da er ja nun viel Geld gespart hätte würde er mir gerne noch Turnbeutel und Federmappe dazu kaufen (was eigentlich nicht geplant war). ABER weit gefehlt. Die Oma meinte dann, sie sei für den Schulranzen verdonnert worden und nicht für den Rest, dafür seien andere zuständig. Also Essig mit Federmäppchen und so. Meine Eltern hatten zu diesem Zeitpunkt selber kaum Geld, hatten sich erst kürzlich selbständig gemacht und es zwickte an allen Ecken und kannten und so ging 1 Tag später meine RICHTIGE Oma ins Lederwarengeschäft und kaufte komplettemang die fehlende Ausstattung vom Federmäppchen über Schultüte bis hin zum Kleid für mich aus der Kinderboutique. Bis zu ihrem Tode hatte ich immer 2 Omas. Die eine und die RICHTIGE. Auf die Frage, was ich denn zu Weihnachten bekommen habe - O-Ton Lupinchen: Von meiner Oma hab ich Handschuhe bekommen und von meiner richtigen Oma hab ich Rollschuhe bekommen...

Offline Lupinchen

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.837
Mütter und Töchter
« Antwort #106 am: 30 August 2005, 07:32:01 »
aber zurück zum Thema "Schultaschenkauf":
nachdem wir nun also einen Autounfall hatten und ich die - wohlbemerkt von mir gewünschte - billige Schultasche bekommen hatte, fuhren wir zu Oma und Opa nach Hause. Die trudelten so langsam die Mädchen von der Arbeit ein (mein Vater war der einzigste Sohn, dann kamen noch 4 Töchter - die jüngste Tochter ist 1 1/2 Jahre älter als ich).
Ich liebte und liebe bis heute zu halbe Hähnchen und bei Oma Lupinchen war jeden Samstag Hähnchentag. Wir sitzen also alle in der Wohnküche, warten aufs Hähnchen. Oma dreht sie, wartet, dreht sie wieder...und meine Zähne auf das knackige Hähnchen wurden immer länger. Hunger. Hunger. Hunger.
Ich - wie gesagt 6 Jahre alt - stampfe rüber an den Backofen.."Oma, wie lange dauert das noch?" "Nicht mehr lange, gleich ist es soweit." Das ganze ging so 10x hin und her..immer die gleiche Antwort:"Dauert nicht mehr lange."
Dann endlich! Die Erlösung! die Hähnchen sind gar..und so schön braun und knusprig...hm...Wir sitzen alle am Tisch, die Oma serviert und was krieg ich??? 1 Bockwürstchen!! "Ich möchte auch Hähnchen!" "Ne, Kind. DAS tut mir leid. Die hier sind nur für uns, das geht leider nicht!"
Bis heute zu, knappe 27 Jahre später, sehe ich das entsetzte Gesicht meiner Mutter vor mir, deren Kinnlade total runterklappte..Und ich - Kind eben - begriff nicht, was hier vorging.."Ich ess am liebsten die Beinchen...kann ich nicht von Dir so ein Hähnchenbein bekommen?" "Hör BITTE auf mir das Essen vom Teller zu gucken! Du hast doch eine Bockwurst! Jetzt iss!" KEINER, aber auch wirklich KEINER von meiner Familie, weder Opa, Oma noch Tanten gaben mir auch nur einen Fissel von ihrem Hähnchen ab! Und das, wo ich die doch sooo liebte.."Mama! Die geben mir nix ab! Mama! Ich krieg hier kein Hähnchen!"..ich hab mich echt drangehalten, das weiß ich noch. Dann kam die Erlösung in Form meines Vaters, der Feierabend hatte und uns abholte um wieder zurück aufs Land zu fahren. "Papa!! Ich hab kein Hähnchen bekommen!" Und er so:"Wie gut, dass wir das nicht nötig haben! Komm! Ich lad Dich ein! Wir 3 gehen jetzt Hähnchen essen!" Im Auto hat meine Mutter fürchterlich geweint, weil sie sich so geschämt hat und ich kanns bis heute nicht begreifen, wieso mir niemand was gegeben hat.
Man kann von mir behaupten was man will, aber was ich im Kühlschrank habe, ist für alle da. Entweder haben wir alle was, oder keiner. Wer mich besucht und später behauptet, ich hätte nix aufgetischt, der lügt.
Soviel nur mal zu meiner Oma väterlicherseits, die sich heute wundert warum keiner ihrer Enkel sie besucht, obwohl sie hilflos im Rollstuhl sitzt (sie hat 5 Enkel und 2 Ur-Enkel..)

Offline heinzi

  • Administrator
  • Akropolis-Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 42.785
  • Hausmeister
Mütter und Töchter
« Antwort #107 am: 30 August 2005, 07:36:53 »
Hm mir wird immer gesagt:

Wie man isst, so schafft man auch...

Schnellesser=Schnellschaffer=gut
Langsamesser=Faulenzer=schlecht
So lang mein Herz noch schlägt, mich mein Gefühl noch trägt.
So lang werd ich, bis zum Schluss, einfach tun, was ich glaub das ich tun muss!

Wiki zur Lindenstraße

Offline Marcus

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.696
  • Ex-Lindenstraße-Baron
Mütter und Töchter
« Antwort #108 am: 30 August 2005, 07:38:34 »
Hab ich das richtig gelesen? Deine Mutter hat sich für ihre Schwiegermutter geschämt?
Rose: "We are alone, Dorothy, we really are. Our families are gone and we're alone. And there are too many years left und I don't know what to do." - Sophia: "Get a poodle." (Golden Girls)

Offline Lupinchen

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.837
Mütter und Töchter
« Antwort #109 am: 30 August 2005, 07:39:52 »
na ja, viel geschafft hat sie ja nicht. Immerhin ist sie heute ein Pflegefall und ist damit völlig alleine. Keines ihrer Kinder und Enkel hat auch nur annährend das Bedürfnis, sich um sie zu kümmern. Das kommt ja nun nicht von ungefähr..Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht. Oder anders gesagt: Jeder kriegt das, was er verdient...

Offline Marcus

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 22.696
  • Ex-Lindenstraße-Baron
Mütter und Töchter
« Antwort #110 am: 30 August 2005, 07:39:53 »
Zitat (heinzi @ 30 08 2005,07:36)
Hm mir wird immer gesagt:

Wie man isst, so schafft man auch...

Schnellesser=Schnellschaffer=gut
Langsamesser=Faulenzer=schlecht

Das muss ich mir merken. Mir sagt man manchmal nach, ich sei gierig. Und ich weiß nie, was die alle für ein Problem haben. Nur weil ich ab und zu ein bisschen früher fertig bin mit dem Essen. Phhh!
Rose: "We are alone, Dorothy, we really are. Our families are gone and we're alone. And there are too many years left und I don't know what to do." - Sophia: "Get a poodle." (Golden Girls)

Offline Sabine

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 31.964
  • pinker Planscher
Mütter und Töchter
« Antwort #111 am: 30 August 2005, 07:40:51 »
Viele Sachen erfährt man jedoch erst im Nachhinein, wie ungerecht eine Oma war. Ist schon praktisch, wenn jemand Tagebuch führt und man nachher nachlesen kann, wer und vor allen Dingen wieviel andere als GEschenke bekommen haben.

Jedenfalls ist "unsere" Seite stark benachteiligt worden und meine Mutter ist beim erben sowieso so was von über den Tisch gezogen worden.

Aber wenn die Oma alt ist und womöglich einen Herzinfarkt bekommt, sagt man auch nichts mehr.

Wenn ich jedoch das gewußt hätte, was ich heute weiß, hätte sie sich warm anziehen müssen.

Die andere Oma (väterlicherseits) war gerechter und immer für uns da.
Huch - alles neu

Offline Lupinchen

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 8.837
Mütter und Töchter
« Antwort #112 am: 30 August 2005, 07:46:45 »
Zitat (Marcus @ 30 08 2005,07:38)
Hab ich das richtig gelesen? Deine Mutter hat sich für ihre Schwiegermutter geschämt?

das ganze war meiner Mutter total peinlich, ja. Ich hab mich dran gehalten von wegen: Ich krieg kein Hähnchen, die geben mir nix" und meine Mutter hat sich total geschämt, das stimmt.

Als ich 18 war bekam ich ja noch ein kleines Cousinchen (von der Tante mütterlicherseits allerdings). Und sie war auch so eine kleine Kröte, ähnlich wie heute mein Lupinchen. Als sie anfing "richtig" zu essen also jetzt mit uns am Tisch zu sitzen und mit uns zu Mittag zu essen, hab ich mich immer sitzen sehen und sagte: "Kann man sich jetzt vorstellen zu essen und dem Kind nix zu geben? Kann man sich DAS vorstellen?" Ich kanns bis heute nicht. Eher hab ich nix zu essen, aber die Gäste und erst recht Kinder kriegen von mir das letzte Hemd.

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.017
  • Bairisches Madl
Mütter und Töchter
« Antwort #113 am: 30 August 2005, 08:03:05 »
Lupinchen, das ist schon traurig, wahnsinn. Entweder alle oder keiner. Wenn ich spontan so viel Kinder im Haus habe und hab schon gekocht. Wenn ich denke, es reicht nicht, lasse ich immer erst die Kinder essen. Der Rest kann ich ja noch aufessen bzw. mir noch was machen.
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Rennbiene

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 51.028
  • rennt und rennt und rennt...
Mütter und Töchter
« Antwort #114 am: 30 August 2005, 08:39:58 »
Einspruch Euer Ehren!

Das kann auch schon zur Methode werden, dass die Kinder der Umgebung mein Haus so als Art kostenloser Mittagstisch ansehen.

Da habe ich dann auch irgendwann mal einen Riegel vorgeschoben!
Berlin ist größer, als die Meisten denken.  Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets in Ost-West-Richtung beträgt rund 45 km, in Nord-Süd-Richtung etwa 38 km.
In diesem Sinne …
Herzliche Grüße von Rennbiene

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.017
  • Bairisches Madl
Mütter und Töchter
« Antwort #115 am: 30 August 2005, 08:46:07 »
Rennbiene, da hast Du recht. Wenn es für die Eltern der Kinder es selbstverständlich ist und kein "Ausgleich" gibt, dann kann man schon einen Riegel vorschieben. Das machte ich mal bei einem Jungen, der sehr frech ist. Er hatte die Frechheit, Mittag und Abends bei uns zu essen. Ich hatte dann nur gesagt: " Wir essen jetzt, Deine Mama hat sicher auch was gekocht!"
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline SchneiderNoerig

  • FreiwilligBeendeteMitgliedschaft
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 20.229
Mütter und Töchter
« Antwort #116 am: 30 August 2005, 10:37:58 »
Zitat (heinzi @ 30 08 2005,07:36)
Hm mir wird immer gesagt:

Wie man isst, so schafft man auch...

Schnellesser=Schnellschaffer=gut
Langsamesser=Faulenzer=schlecht

...schnell zu essen finde ich persönlich grauenvoll.

Das bleibt doch der ganze Genuss auf der Strecke.

Offline Girlfriend

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 19.113
  • Mia san mia
Mütter und Töchter
« Antwort #117 am: 30 August 2005, 12:06:52 »
Leer
« Letzte Änderung: 24 November 2017, 23:14:45 von Girlfriend »
FC Bayern - für immer mein Verein

Offline Sabine

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 31.964
  • pinker Planscher
Mütter und Töchter
« Antwort #118 am: 30 August 2005, 12:14:43 »
Tourette-Syndrom, das ist ja der Hammer, da hab ich schon mehrfach Reportagen drüber gesehen.

Darf ich fragen, was für "Macken" Deine Tante denn hat.

Es gibt da sicherlich auch unterschiedliche Ausmaße der Krankheit, oder?
Huch - alles neu

Offline truhe

  • Administrator
  • Lindenstrassenurgestein
  • *****
  • Beiträge: 9.052
  • Forumsbastler
    • http://www.edv-rohde.de
Mütter und Töchter
« Antwort #119 am: 30 August 2005, 12:20:06 »
Zitat (heinzi @ 30 08 2005,07:36)
Hm mir wird immer gesagt:

Wie man isst, so schafft man auch...

Schnellesser=Schnellschaffer=gut
Langsamesser=Faulenzer=schlecht

Jaja, und du bist bestimmt extra für dieses Posting besonders früh aufgestanden, gell.
wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)
hier spukt es wohl
Chat-Statistik Chat-Protokolle
@heinzi FAQ

Offline Girlfriend

  • Mitglied
  • Lindenstrassenurgestein
  • *
  • Beiträge: 19.113
  • Mia san mia
Mütter und Töchter
« Antwort #120 am: 30 August 2005, 12:57:16 »
Zitat (Sabine @ 30 08 2005,12:14)
Tourette-Syndrom, das ist ja der Hammer, da hab ich schon mehrfach Reportagen drüber gesehen.

Darf ich fragen, was für "Macken" Deine Tante denn hat.

Es gibt da sicherlich auch unterschiedliche Ausmaße der Krankheit, oder?

Ja, bei meiner Tante ist es bei weitem nicht so ausgeprägt wie bei den Leuten, die man in den Reportagen sieht. Sie macht Stimmen und zuckt. Seit einiger Zeit bekommt meine Tante Medikamente und jetzt merkt man eigentlich gar nichts mehr.
FC Bayern - für immer mein Verein

Offline Alena

  • Mitglied
  • Akropolis-Stammgast
  • ****
  • Beiträge: 37.017
  • Bairisches Madl
Mütter und Töchter
« Antwort #121 am: 30 August 2005, 13:26:36 »
Ich hab ein Buch davon gelesen. Ich muß sagen, es ist schon nicht leicht, vor allem, wenn man dazu neigt, Fäkalsprache zu herausschleudern, die man gar nicht sagen will.
Reden ist Silber
Schweigen ist Gold

Offline Sabine

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 31.964
  • pinker Planscher
Mütter und Töchter
« Antwort #122 am: 30 August 2005, 15:12:30 »
Es ist wirklich der Hammer, traurig, aber wenn ich diese Reportagen sehe, muß ich trotzdem immer lachen. Aber die Leute tun mir echt leid. Aber in meinem Wohnzimmer darf ich ja lachen.

In echt ist mir noch nie einer mit Tourette begegnet.
Huch - alles neu

Offline Bommel

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.174
Mütter und Töchter
« Antwort #123 am: 30 August 2005, 15:59:27 »
Armes Lupinchen, ist ja echt hart, was Du mit Deiner Oma erlebt hast.

Und wenn man sein Kind schon zum Schulranzenkaufen mitnehmen will, dann muß es auch aussuchen dürfen, was es für einen haben möchte.

Ich persönlich bin auch Fan von den Scout-Ranzen (war meiner schon damals, aber lange nicht so schön, wie die heutigen). Aber es gibt auch einen ganze schönen von Esprit und der kostet "nur" 90 Euro.

Unsere Mädchen, die jetzt in die Schule gekommen sind, haben zum größten Teil Diddl-Schulränzen. Sind auch tolle Dinge, aber schweineteuer. 150 Euro pro Ranzen! Und eine Mutter hat auch noch Zwillinge. Mal eben 600 DM nur für die Ranzen und dazu kommen noch die ganzen Accessoires und all das, was man als Schüler noch so braucht.

Na ja und spätestens in vier Jahren ist der Schulranzen bei den Kiddies sowieso abgefrüstückt. Dann wollen sie diesen Kinderkram nicht mehr haben.
Bommel, nur echt im Lindenstraßenblau!  


Jour Fix - Kölner Lindenstraße-Kult-Treff



Offline Bommel

  • Mitglied
  • Aloisius Stub'n Fan
  • ***
  • Beiträge: 32.174
Mütter und Töchter
« Antwort #124 am: 30 August 2005, 16:02:11 »
Als meine Oma gestorben ist, haben sich meine Mutter und meine Tante die ganze Zeit gefragt, ob sie denn genug für ihre Mutter getan haben.

Wenn ich da mal antworten dürfte: Ja, meine Eltern auf jeden Fall! Meine Tante aber nicht. Die hätte viel viel mehr für meine Oma tun können und nicht nur diese Pflichtbesuche alle zwei Wochen mal oder Abholen zum Muttertag und so weiter.

Aber zu  meiner Mutter, zu meinem Vater und zu uns Kinder hatte meine Oma sowieso ein viel intensiveres Verhältnis als zu meiner Tante und meinem Onkel.
Bommel, nur echt im Lindenstraßenblau!  


Jour Fix - Kölner Lindenstraße-Kult-Treff